Gründung der Multiple Sklerose Stiftung Österreich

Die neue gemeinnützige Privatstiftung der ÖMSG bietet Service und Stärkung der Selbstkompetenz für Menschen mit Multipler Sklerose.

In einer Presseaussendung der Agentur B&K wurde auf die Gründung einer neuen, gemeinnützigen Privatstiftung in Österreich aufmerksam gemacht. Bedürfnisse von Menschen mit Multipler Sklerose sollen damit noch besser unterstützt werden. „Ziel der soeben gegründeten Privatstiftung ist es, in Ergänzung zur Österreichischen MS-Gesellschaft und den Landes-MS-Gesellschaften Betroffene bedarfsorientiert zu fördern und ihnen dabei Hilfe zu leisten, ein Leben nach eigenen Vorstellungen und Fähigkeiten zu führen“, so Dr. Ulf Baumhackl, Präsident der Österreichischen MS Gesellschaft sowie Gründer und Vorstandsmitglied der Stiftung.

„Der Aufgabenbereich umfasst z.B. Schulungen der MS-Betroffenen (Wissensvermittlung über Entscheidungsfreiheit, Unterstützung beim Selbst-Management, Erlangung von Empowerment), die Erarbeitung von unabhängiger und objektiver Information und die Bereitstellung einer spezialisierten Bibliothek. Wir wollen dort aktiv werden, wo die MS-Gesellschaften nicht alle Bereiche ausreichend abdecken können.“

Die Gründung der Privatstiftung wurde durch die Unterstützung von Pharmaunternehmen ermöglicht, Sponsoren waren die Pharmaunternehmen Novartis und Biogen. Die Betreiber der MS-Privatstiftung betonen, dass die Förderung gemeinnütziger Privatstiftungen in Österreich dringend verbessert werden muss. Sie wollen deshalb interessierte Unternehmen, Institutionen und Personen dazu motivieren, den Aufbau und die Ziele der MS-Privatstiftung mittels Spenden weiter zu entwickeln.

Im Mai 2015 wird Frau Mag.a Karin Chladek als geschäftsführendes Vorstandsmitglied in den Vorstand der Stiftung eintreten. Die neue Stiftung wird der Öffentlichkeit bei einer Pressekonferenz am 26. Mai anlässlich des Welt-MS-Tages 2015 ausführlich vorgestellt werden.